Der Kampf um die Tannenbäume - 40 Modellskipper in Wedel

Die Modellregatta im Rahmen der Tannenbaumregatta am 4. Advent war in diesem Jahr ein besonders schönes Rennen. Mit 12-15°C war es ungewöhnlich warm, dazu guter Wind aus S-SW, 8-12 kn, in Böen selten bis 18 kn, kein Regen und machmal etwas Sonne!!!

40 Yachten, 12 3x1-One Design Racer
Insgesamt starteten 4 Klassen auf 2 Bahnen mit je 8 Wettfahrten. Die 3x1 waren mit 12 Startern das größte Feld, gut vertreten ware auch die Mini-Cupper. Weiter starteten noch Modell-Laser, Micro Magic und eine Seawind.

Gesegelt wurde ein Trapezkurs, Start und Ziel lagen in Lee der Bahn, und der Zieldurchgang wurde nach der zweiten Runde Vorwinds gezeitet. Der Kurs:
- Start-Kreuz
- Raumschotskurs
- Vorwindkurs
- spitzer Halbwindkurs
- Kreuz
- Raumschotskurs
- Vorwindkurs ins Ziel.

Unter den 3x1 gewann die "Offshore-Legende" Tim Kröger. Er siegte souverän, obwohl das Feld mit dem Hamburger Meister Till Tornow, dem Ranglistenersten Oliver Birkholz und Ranglistenzweiten Hans Genthe stark besetzt war. Der dritte Platz wurde von Arne Krogmann belegt, der im Mini Cupper mehrere Deutsche Meistertitel errungen hatte. Einige Skipper waren ganz neu dabei, für einen war es sogar die erste Regatta überhaupt.

Einen großen Einsatz haben die Start- und Ziel-Damen Heike, Birgit und Anke gezeigt, sowohl am Wasser als auch bei der Preisverleihung. Selbst Schiedsrichter Marcus Böhlich war ungewöhnlich milde und hat ausgesprochen humorvoll auf Regelverstöße hinweisen. Herzlichen Dank an alle, die bei dieser Regatta geholfen haben!


RAUMSCHOTS-RENNER
Im Vergleich zu den anderen Yachten bewährte sich das Konzept der 3x1. An der Kreuz waren die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Mini-Cuppern und den RC-Lasern gering, aber Raumschiffs und auch auf dem Vorwind-Kurs konnten sich die 3x1-Yachten schnell absetzten, obwohl die Klassenvorschriften keine mehrbahnigen, profilierten Segel erlauben. Nach der Luv-Tonne ging es ab. Während viele andere Typen mit dem Bug in den Wellen bohrten, glitten die leichten Carbonflitzer schell davon.

SCHWER TIFFT LEICHT
Nicht gut zusammen passen die lebendigen 3x1-Yachten und die Mini-CUpper, wenn diese sich an den Tonnen begegnen. Die mehr als doppelt so schweren und längeren Mini-Copper sind bei Mittelwind an der Kreuz ähnlich schnell wie eine 3x1, aber stoppen nicht so schnell...

Insgesamt stachen die 3x1 Segler durch einen deutlich entspannteren Umgangston hervor - bzw. bleiben bei dem allgemeinen Geschrei angenehm im Hintergrund und versuchten sich auch mit den Booten frei zu halten. Die Idee, dass das Regattasegeln in erster Linie Spaß machen und dem Austausch unter gleichgesinnten dienen soll, wird in der Klasse wirklich gelebt - meint auch "Timmy" Kröger.


DIE ERGEBNISSE

1. GER 2000 „Tim Kröger Yachting“ Tim Kröger - 9 Punkte
2. GER 33 „stockmaritime“ - Hans Genthe - 15 Punkte
3. GER 0815 Arne Krogmann - 16 Punkte
4. GER 1511 „Blonds Have More Fun“ Oliver Birkholz, 20 Punkte
5. GER 5148 „LUV“ Till Tornow - 24 Punkte
6. GER 2 „ALEXSEAL“ - Falko Bruckner, 28 Punkte
7. GER 76, Matthias Ruhle, 36 Punkte
8. GER 1962 „Aspasia“ Andreas Wulf, 42 Punkte
9. GER 70 Mika Krogmann, 52 Punkte
10. GER 94 „Meerfloh3“ Rüdiger Kliefoth, 57 Punkte
11. GER 1 „Giraffe“ Andi König, 66 Punkte
12. GER 6577 „Opal” Eddy Reinholdt, 67 Punkte

Herzlichen Dank an Bernd Antelmann für die Fotos!!!

Zurück
Zum Bericht >>


Share

Jetzt bestellen! Der 3X1-Racer. Carbon made in Germany! Video ansehen! >>

Die Meldungen der Woche:
Möchten Sie immer informiert sein? Unseren kostenlose maritime Wochenennews können Sie hier bestellen >>

Kommentare, Anregungen, Briefe und Beiträge sind
immer willkommen: redaktion@stockmaritime.com