Bob Oatley und Mark Richards schneiden Wild Oats XI entzwei. (Foto: Andrea Francolini)

Kettensägenmassaker

Wild Oats, der 100 Fuss Supermaxi, wurde für´s Sydney Hobart Race fit gemacht: Das schlanke Boot hat einen neuen Bug bekommen. Eigner Bob Oatley legte selbst mit Hand an.
Der neue Bug soll mehr Reserveauftrieb bei windigen Raumschotskursen bringen und schützt die Vorschiffscrew vor Gischt und Wellen. Auch das Wasserstag setzt einen halben Meter höher an.

Weitere Änderungen:
- das vordere Ruder (unter dem Bug) wurde durch ein Schwert ersetzt, das die durch die großen Vorsegel und die bei wenig Wind noch nicht eingesetzten Daggerboards entstehende Leegierigkeit Wind eliminiert.
- ein neuer Mast, der 250 kg leichter ist
- waagerechte Foils sollen ein Unterscheiden raumschots endgültig verhindern

Am Ende des Jahres wird es wieder zum Showdown zwischen Commanche und Wild Oats kommen - wir sind gespannt. Die breite Commanche hat erst bei 25Grad Krängung ähnlich wenig benetzte Unterwasserfläche - das bedeutet, die Flunder braucht Wind um schneller zu sein. Wild Oats ist bei 30 Metern Länge nur 5,1 m breit, Commance bei gleicher Länge 9,1m.
Zurück
Mehr Infos zum Massaker >>


Share

Jetzt bestellen! Der 3X1-Racer. Carbon made in Germany! Video ansehen! >>

Die Meldungen der Woche:
Möchten Sie immer informiert sein? Unseren kostenlose maritime Wochenennews können Sie hier bestellen >>

Kommentare, Anregungen, Briefe und Beiträge sind
immer willkommen: redaktion@stockmaritime.com