Mascalzone Latino beim 32. AC (Foto: Heinrich Hecht)

34. America´s Cup - die Peyrons haben gemeldet, die Italiener offenbar vor der Pleite

Neben den Franzosen vom Team Aleph, wollen beim 34. America´s Cup auch andere Franzosen mitmischen. Die Brüder Loick und Bruno Peyron - bekannt durch ihre Erfolge bei den verschiedensten Regatten in den verschiedensten Bootsklassen - haben mit ihrem Team Energy gemeldet. Die beiden Multihull-Spezialisten könnten wohl tatsächlich Siegchancen haben. Loick Peyron war bei Alinghi schon beim 33. Cup dabei und bringt so weitere Erfahrungen mit. Ausserdem konnten die beiden weitere ehemalige AC- und Multihull-Spezialisten verpflichten. Nun sind noch zwei Teams, die schon gemeldet haben unbekannt. Allerdings geht sowohl die einschlägige Segelpresse als auch einzelne Brancheninsider davon aus, dass es sich bei den noch unbekannten Teams um die Neuseeländer und ein Team aus Russland handelt.
Neben den Spekulationen, um welche Teams es sich bei den unbekannten Meldern handeln könnte, breiten sich offenbar immer weitere Spekulationen und Gerüchte über die finanzielle Situation des offiziellen "Challenger of Record", die Italiener von Malscalzone Latino, aus. Teamchef Vincenzo Onorato soll viele Segler freigestellt haben und seine finanzielle Situation soll nicht die beste sein. Ein ehemaliges Teammitglied, Vasco Vascotto lästerte in der Presse gewaltig - vor allem über den Cup und die Entscheidung mit Multihulls zu segeln. Vascotto zweifelte in einem Interview sogar daran, ob die gemeldeten Teams tatsächlich antreten können und werden. Am 31. März ist Meldeschluss und wir sind gespannt, ob es bis zu diesem Datum noch zu weiteren Meldungen kommt und ob es bald Termine für die Vorregatten auf den kleinen "Übungs-Kats" gibt.
Zurück


Share

Jetzt bestellen! Der 3X1-Racer. Carbon made in Germany! Video ansehen! >>

Die Meldungen der Woche:
Möchten Sie immer informiert sein? Unseren kostenlose maritime Wochenennews können Sie hier bestellen >>

Kommentare, Anregungen, Briefe und Beiträge sind
immer willkommen: redaktion@stockmaritime.com