11.08.2008   Die Kamera funktioniert ...



  Der Bulle flieht vor der Foto-Kanone
... und wie! Nach einer Woche Wet-Protect ist immer noch alles mehr als OK. Auch der Schaumstoff tut brav seinen Dienst. Bewiesen ist damit: Kamera ist echt robust. Und sehr vielseitig: Auch zur Selbstverteidigung geeignet.

Dieser neugierige, pubertierende schwedische Jungbulle hielt das schwarze Gerät wohl für eine interstellare Plasmakanone. Oder hat sein Spiegelbild im Objektiv gesehen.

Dabei wollte ich doch nur seinen neugierigen Gesichtsausdruck fotografieren. Dann dreht sich das Biest plötzlich um, ich denke, der tritt jetzt richtig dreist nach hinten aus. Denkste. Fersengeld! Nicht ich, sondern der Bulle. Selbst die Wasserstrecke war plötzlich kein Hindernis. Und der Rest der Herde folgte spontan seinem Beispiel. Eine richtige Stampede.
6 Kommentare zu "Die Kamera funktioniert ...":
  1. 02.09.2008 - Günther:
    ...ja, Canon kommt ja auch von engl. cannon....
  2. 23.07.2011 - OizppdCzwdXMGK:
    Wow, this is in every respect what I neeedd to know.
  3. 28.09.2011 - bZScaFiTBx:
    Artlices like this just make me want to visit your website even more.
  4. 29.09.2011 - MdSbwOLNnlAoHtNvaA:
    So much info in so few words. Totlosy could learn a lot.
  5. 04.12.2015 - W74ILUkz8uAL:
    hidass ist en sehr schf6nes bild vom tod gefe4llt mir sehr gutgenau so ffchle ich mich auch gedrae .mf6chte auch weniger dass lebenlg
  6. 25.12.2015 - sMS6or6S9Pn:
    household.a0 What do you think am I being too harsh, or is this kitchen a cadnidate for Casa Moxie's IGNORE THIS ROOM decal? Related Posts:Nice range, shame about the layoutThis
       
 
Kommentar schreiben:  (Die Kamera funktioniert ...)
Name (notwendig)

Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

Kommentar (notwendig)


Bitte geben Sie die Zeichen ein.
Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


07.08.2008   Der Tod einer Kamera...



 
... beinahe jedenfalls. Der Tag begann so klasse: Wind, Sonne, tolle Motive und dann kam die Welle. Eine Welle, unerwartet und ungeheuerlich hoch, gewaltig und gefährlich.
Sie stieg ein, ins Boot. Und in die gute Canon-Spiegelreflex-Kamera. Die meinte dazu: "Keine Verbindung zum Objektiv. Bitte überprüfen Sie die Kontakte am Objektiv." Und später dann gar nichts mehr.

Mist. Ausgerechnet an so einem Tag. Da die Garantie komplett abgelaufen war, habe ich denn die Kamera zerlegt, das Gehäuse abgekommen, und die Elektronik mit Wet-Protect, dem Wunder Wasser- und Korrosionsschutz eingesprüht. Werkzeuge: Kleiner Kreuzschlitz, Pinzette.
Bei der Aktion sprang die Feder zur Objektiv-Verriegelung weg, und verschwand auf Nimmerwiedersehen in der Bilge. Die wurde kurzerhand durch ein Stück Schaumstoff ersetzt.

Nach dem Zusammenbau funktioniert die Kamera wunderbarerweise wieder... absolut perfekt, und ist jetzt gegen Wassereinbruch geschützt.

Nachahmung nur auf eigenes Risiko, der Verfasser warnt vor Nachahmung (die Schrauben an der Kamera sind so schrecklich klein...)
1 Kommentar zu "Der Tod einer Kamera...":
  1. 08.08.2008 - holger:
    ich hoffe, die Welle hat sich nicht verletzt.
       
 
Kommentar schreiben:  (Der Tod einer Kamera...)
Name (notwendig)

Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

Kommentar (notwendig)


Bitte geben Sie die Zeichen ein.
Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


22.05.2008   Auf 200 x 216 cm wirken Bilder besonders klasse



 
Gerade haben wir ein neues Displaysystem getestet. Sieht echt gut aus und ist ganz einfach aufzubauen. Dauert nicht einmal 5 Minuten. Wenn man 2 Tritte oder Stehleitern hat – oder selbst die richtige Größe hat.
Klasse ist auch: Der Druck ist problemlos auszutauschen.

Größe wirkt eben einfach großartig.

Ach so: Die passenden Lampen (Halogen) kommen morgen.
1 Kommentar zu "Auf 200 x 216 cm wirken Bilder besonders klasse":
  1. 31.05.2008 - Rainer Heckt:
    ja und was kostet so ein Druck?
       
 
Kommentar schreiben:  (Auf 200 x 216 cm wirken Bilder besonders klasse)
Name (notwendig)

Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

Kommentar (notwendig)


Bitte geben Sie die Zeichen ein.
Bitte füllen Sie alle Felder aus!    


04.04.2008   Riesige Bilder auf Leinwand



  2,8m hohe Kunstdrucke
Da haben wir selbst gestaunt. So kleine Daten sehen so gut in dieser Bildgröße aus. 1,20m x 2,80m. Die Leinwandstruktur überlagert die leichten Unschärfen.

Zum Glück haben wir genug Platz im Souterrain, in unserer Modellbauwerkstatt. Die war einen Tag lang besetzt: Rahmen bauen.
Und endlich ist es dort mal richtig sauber, staubfrei.

Hinter der Leinwand sind Holzrahmen, die quer ausgesteift werden. Dann wird mit speziellen Spannzangen die Leinwand über die Rahmen gespannt. Richtig Knochenarbeit, denn bei der Größe muss da schon ordentlich Spannung drauf. Und ja keine Falten machen. Oder Kratzer in die Leinwand. Die Leinwand wird dann am Holz festgetackert.

Nur: Wie verpackt man das?

Kleinere Größen kann man auch gut selbst spannen, dann versenden wir den Rahmen als Streben und die Leinwand in einem länglichen Paket, dazu eine bebilderte Anleitung.
Aber diese Größen muss man schon zu dritt bauen. Und wenn die Leinwand kaputt geht, tut das weh. Denn das sind richtig Quadratmeter, die neu gedruckt werden müssen.

Druckverfahren für Bilder

1 Kommentar zu "Riesige Bilder auf Leinwand":
  1. 14.10.2013 - botanical slimming:
    This webpage is containing a fastidious material of comical YouTube movies, I loved it a lot. botanical slimming https://twitter.com/boslimsuper
       
 
Kommentar schreiben:  (Riesige Bilder auf Leinwand)
Name (notwendig)

Email (wird nicht veröffentlich, notwendig)

Kommentar (notwendig)


Bitte geben Sie die Zeichen ein.
Bitte füllen Sie alle Felder aus!